zur Spiele-Übersicht

Moving Out

Nintendo Switch

Freigegeben ab: USK Siegel ab 6 Jahren

Pädagogische Beurteilung Spieleratgeber-NRW: Nicht getestet

Systeme: PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch, PC

Multiplayer: 1-4 Spieler*innen

Bewertet von: Café Leichtsinn

Spielebeschreibung

Du magst rasante Multiplayer wie Overcooked! wo ihr gemeinsam Aufgaben bewältigen müsst? Dann wirst du Moving out lieben! Mit bis zu vier Spieler*innen bewältigst du einen Umzug nach dem Anderen. Dein Ziel ist immer das gleiche: Schlepp so schnell wie möglich alle Möbel raus aus dem Haus und rein in den Laster! Wie im richtigen Leben lassen sich manche Stücke nur gemeinsam bewegen - ihr müsst euch also absprechen. Doch realistisch ist Moving Out ganz bestimmt nicht! So zerstörst du mit deiner Crew (manchmal sogar in voller Absicht) das komplette Haus, schlägst Fenster ein, wirfst Möbel queer durch den Raum, reißst Elektrogeräte samt Stecker aus der Wand und zerschlägst Vasen was das Zeug hält - muss ja alles schnell gehen. Die verschiedenen Level haben auch Nebenaufgaben wie z.B., dass kein Möbelstück nass werden darf. Denn ähnlich wie bei Overcooked! stehen dir Hindernisse im Weg wie z.B. ein großer Pool, über den die Umzugskartons geworfen werden müssen. Die Umzüge werden von Level zu Level komplexer und der Platz im Laster immer begrenzter. Wir werfen einen Blick darauf, was Moving Out Spieler*innen mit Behinderung bietet.

Unsere Bewertung

Hören

3 von 3 Punkten
  • Töne oder Musik nicht wichtig für das Spielgeschehen
  • Sprachausgabe nur in Cutscenes aber mit guten Untertiteln
  • Vibrations-Feedback
Zur Detail-Bewertung Hören

Verstehen

3 von 3 Punkten
  • interaktives Tutorial
  • umfangreicher Unterstützungs-Modus
  • längere Zeitlimits möglich
  • verringerte Schwierigkeit einstellbar
  • Überspringbare Level
  • einfache Erklärungen in Legasthenie-Freundlicher Schrift
  • Wiederholbare Level
  • eindeutige Aufgaben
  • Aufgaben nur in Textform
  • Viel Durcheinander
  • gutes Absprechen notwendig
Zur Detail-Bewertung Verstehen

Sehen

2 von 3 Punkten
  • Es müssen keine Farben unterschieden werden
  • gute Kontraste
  • Text ist ausreichend groß und auf kontrastreichem Grund
  • Serifenfreie Schriftart auswählbar
  • Anpassbare Textgröße und Menü
  • Möbel die mit müssen sind eindeutig gekennzeichnet
  • Es passiert sehr viel auf dem Bildschirm
  • Keine vollständige Vertonung und auch nur in englischer Sprache
  • Keine Audio-Hinweise
Zur Detail-Bewertung Sehen

Steuern

3 von 3 Punkten
  • Umfangreicher Unterstützungs-Modus
  • längere Zeitlimits möglich
  • Ein-Hand Steuerung im Menü auswählbar
  • Möglichkeit, dass Objekte bei Auslieferung verschwinden
  • Umschaltung möglich (Tasten gedrückt halten ist ausschaltbar)
  • Jede*r Spieler*in kann eine eigene Steuerung auswählen
Zur Detail-Bewertung Steuern

Details der Bewertung

Hören

Töne oder Musik sind nicht essentiell für das Spielgeschehen. Sprachausgabe gibt es nur in Cutscenes. Diese ist aber mit guten Untertiteln versehen. Du kannst Moving Out also auch gehörlos spielen.

Du kannst die Untertitel größer machen!
Zur Bewertungsübersicht Zum Fazit

Verstehen

Das interaktive Tutorial bietet dir einen tollen Einstieg in die Steuerung, Funktionen und Aufgaben des Spiels. Die Aufgaben sind sehr eindeutig, allerdings werden sie nur in Textform wiedergegeben. Du musst also lesen können. Es gibt jedoch eine einstellbare Legasthenie-freundliche Schrift.

Kannst du die Schrift gut lesen?

Alle Level sind überspringbar und wiederholbar. Besonders hervorzuheben ist der Unterstützungs-Modus. Unseren Jugendlichen mit kognitiver Behinderung halfen vor allem die längeren Zeitlimits als auch die Möglichkeit, dass Objekte bei Auslieferung verschwinden. Alles passend in kurzer Zeit in den Laster einzuräumen ist sonst eine sehr knifflige Aufgabe. Es ist notwendig, sich gut abzusprechen, da manche Gegenstände nur zu Zweit getragen werden können. Sollte das zu schwierig sein, lassen sich diese Gegenstände jedoch so einstellen, dass sie leichter sind. Allgemein erzeugt das Spielgeschehen viel Durcheinander. Das kann stressig sein. Unsere Tester*innen empfehlen, häufiger mal eine Pause einzulegen. Allgemein ist das Spiel am Anfang noch schwer. Mit jedem Level lernten unsere Tester*innen dazu, sodass ihnen die Aufgaben des Spiels mit der Zeit immer leichter fielen. Durchhalten lohnt sich also!

Das Interaktive Tutorial bringt dir die Steuerung und die Spielziele bei.
Zur Bewertungsübersicht Zum Fazit

Sehen

Um die Aufgaben des Spiels zu bewältigen, musst du keine Farben unterscheiden. Das Spiel ist also barrierefrei, wenn du eine Farbenfehlsichtigkeit hast. Alles ist farbenfroh gestaltet und hat sehr gute Kontraste. Der Spiel-Text ist ausreichend groß. Bei Bedarf kannst du ihn zusätzlich stark vergrößern und auf einen dunklen Hintergrund setzen. Die Legasthenie-freundliche Schrift hilft auch, wenn du eine Sehbehinderung hast.

Unsere Tester*innen sagen: Die Untertitel sind super!

Besonders hilfreich ist auch, dass die Möbel, die mitgenommen werden müssen, durch ein großes blaues Symbol gekennzeichnet sind. Außerdem schimmern sie, was mit Sehbehinderung jedoch nicht so gut zu erkennen ist. Das Symbol reicht jedoch aus. Insgesamt passiert natürlich sehr viel auf dem Bildschirm. Das kann zu einer Hürde werden. Auch hier hilft dann die Einstellungsmöglichkeit, den Zeitdruck zu vermindern, um sich ausreichend umsehen zu können. Leider gibt es keine vollständige Vertonung und diese ist auch nur in englischer Sprache. Auch Audio-Hinweise fehlen, die für Spieler*innen mit Sehbehinderung ungemein wichtig sind. Daher ist Moving Out im Bereich “Sehen” nicht komplett barrierefrei. 

Welche Möbel mitgenommen werden müssen, ist mit einem großen blauen Symbol gekennzeichnet.
Zur Bewertungsübersicht Zum Fazit

Steuern

Der Grund wieso Moving Out so barrierefrei ist, ist der vielfach genannte umfangreiche Unterstützungs-Modus. Dieser ist besonders wertvoll, wenn du eine motorische Behinderung hast. Er ermöglicht dir grundsätzlich schonmal längere Zeitlimits, verringerte Schwierigkeit und überspringbare Level. Hinzu kommen hilfreiche Einstellungen, wie das Objekte bei der Auslieferung verschwinden. Dadurch musst du die Gegenstände nicht präzise einladen, was sonst eine sehr knifflige Steuerung bedeutet. Auch lassen sich Gegenstände, die nur gemeinsam getragen werden, leichter machen. So hast du ebenfalls eine vereinfachte Steuerung.

Der umfangreiche Unterstützungsmodus hat uns super gefallen!

Es gibt eine vorgefertigte Tastenbelegung für die Rechte- sowie Linke Controller-Seite. Normalerweise musst du gedrückt halten, wenn du Gegenstände trägst oder wirfst. Mit der Umschalt-Funktion musst du beim Hochheben und Zielen nur einmal drücken und beim Loslassen und Werfen, sodass du die Taste nicht mehr gedrückt halten musst. Wenn du diese Funktion nutzt, musst du auch keine zwei Tasten mehr gleichzeitig drücken, was vorher der Fall war. Jede*r Spieler*in kann eine eigene Steuerung auswählen und flexibel jederzeit ändern. Eine komplett freie Tastenbelegung gibt es nicht. Diese muss bei Bedarf an der Konsole selbst vorgenommen werden. 

Sowohl Ergreifen als auch Werfen lassen sich in den Einstellungen umschalten, von Gedrückt halten auf nur einmal Drücken.
Zur Bewertungsübersicht Zum Fazit

Fazit

Die Entwickler*innen von Moving Out haben sich viele Gedanken um Barrierefreiheit gemacht. Bereits beim Start des Spiels erscheint ein Text der auf den Unterstützungs-Modus hinweist und erklärt, dass alle Spielenden unterschiedlich sind, aber gleichermaßen Spaß am Spiel haben sollen. Der Unterstützungs-Modus hat unseren Tester*innen sehr geholfen, sodass tatsächlich jede*r mitspielen konnte. Positiv zu nennen ist an dieser Stelle auch die Möglichkeit, einen eigenen Avatar im Rollstuhl erstellen und spielen zu können. Wir hatten unheimlich viel Spaß beim zocken und Moving Out wird sich nach wie vor viel in den Gruppen-Treffen gewünscht.

Nach oben