zur Spiele-Übersicht

Kirby und das vergessene Land

Nintendo Switch

Freigegeben ab: USK Siegel ab 6 Jahrem

Pädagogische Beurteilung Spieleratgeber-NRW: Nicht getestet

Systeme: Nintendo Switch

Multiplayer: 1-2 Spieler*innen

Bewertet von: Café Leichtsinn

Spielebeschreibung

Mit Kirby das vergessene Land erlebt einer der beliebtesten Nintendo Charaktere ein neues Abenteuer. Zu Beginn des 3D Jump ‘n’ Run Spiels wird Kirby durch eine unbekannte Kraft in ein fremdes Land geweht. Diese Welt sieht unserer ganz ähnlich, nur sind die Häuser mit Pflanzen überwuchert und Menschen treffen wir keine. Stattdessen finden wir die sogenannten Waddle-Dees. Diese liebenswerten Figuren werden gefangen gehalten und Kirby tut alles, um sie zu befreien!

Dafür steuerst du Kirby durch eine Vielzahl bunter und fantasievoll gestalteter Level. Um die Herausforderungen zu bestehen, musst du von seiner  besonderer Fähigkeit gebrauch machen: Kirby kann Gegner und Objekte einsaugen, um so ihre Fähigkeiten zu übernehmen. Du erhältst so zum Beispiel Feuerkraft, kannst mit dem Schwert kämpfen oder einen Bumerang nutzen. Neu hinzugekommen ist der Vollstopfen-Modus: Kirby kann Objekte wie Autos, Pylonen oder Getränkeautomaten einsaugen und so besondere Fähigkeiten übernehmen.

Zusätzlich kannst du das Spiel sogar zu zweit erleben. Dabei schlüpft die zweite Person in die Rolle eines Waddle-Dee-Assistenten, der mit einem Speer bewaffnet die Gegner bekämpft. 

Unsere Bewertung

Hören

3 von 3 Punkten
  • Ton und Musik sind nicht essentiell für den Spielerfolg
  • Keine Audio Einstellungen
Zur Detail-Bewertung Hören

Verstehen

2 von 3 Punkten
  • 2 Schwierigkeitsgrade stehen zur Auswahl
  • Interaktives Tutorial mit Videos
  • Spielprinzip simpel und klar
  • Einfacher Spieleinstieg
  • linearer Spielverlauf mit klarer Orientierung
  • Zweite Spieler*in sind nicht gleichberechtigt. Haben weniger Fähigkeiten und Kamera fokussiert immer Kirby
  • Level haben verstecke Rätsel von denen ein paar gelöst werden müssen, damit es im Spiel weitergeht
Zur Detail-Bewertung Verstehen

Sehen

1 von 3 Punkten
  • Wichtige Spielelemente wurden immer gut erkannt
  • Kameraführung ist automatisch
  • Kameraführung ändert sich häufig
  • Texte haben keinen guten Kontrast
  • Keine Sprachvertonung
  • Keine Einstellungen im Bereich Sehen
Zur Detail-Bewertung Sehen

Steuern

1 von 3 Punkten
  • Nur wenige Tasten nötig
  • Nur ein Analog-Stick muss bedient werden
  • Kein vollständiges Button-Remapping
  • Button Mashing beim fliegen
  • Quick-Time Events gegen Spiel-Ende
  • Bonus-Level und Bonus-Aufgaben mit Zeitdruck
Zur Detail-Bewertung Steuern

Details der Bewertung

Hören

In unserem Test hat sich gezeigt, dass Kirby ohne Ton super spielbar ist. Es gibt keine wichtigen Geräusche und auch auf gesprochene Dialoge verzichtet das Spiel komplett. Allerdings gibt es auch keinerlei Audio-Einstellungen mit extra Lautstärke-Reglern für die Musik und die Soundeffekte.

Zur Bewertungsübersicht Zum Fazit

Verstehen

Wenn du das Spiel zum ersten mal startest, wirst du gefragt mit welcher Schwierigkeit du zocken möchtest. Zur Auswahl steht der Frische-Brise-Modus und der Wilde Modus. Beim ersteren hast du mehr Leben und die Gegner sind etwas schwächer. Im Wilden Modus ist es genau umgekehrt, dafür wirst du aber auch mit extra Münzen belohnt!

Nach dieser Auswahl geht es direkt mit dem ersten Level weiter. In diesem kleinen Tutorial wird dir die Steuerung interaktiv erklärt. Dafür erscheint am unteren Bildschirmrand ein kleines Video mit dazugehörigem Text. Wir fanden das Tutorial super und unsere Tester*innen haben die Steuerung schnell gelernt. Diese Videos kommen im weiteren Spielverlauf immer wieder vor. Immer dann, wenn Kirby eine neue Fähigkeit erlernen muss.

Für einige Befehle gibt es ab und zu kleine Erinnerungen. Leider nur in Textform und manchmal mit kleinen Symbolen, welche nicht immer gut zu erkennen waren. Unsere Tester*innen fanden das aber trotzdem praktisch!

Kleine Videos in der Ecke zeigen an, was du machen musst.

Die Aufgaben des Spiels sind ziemlich klar: befreie alle Waddle-Dees und durchquere dazu die Level. Manche Waddle-Dees findest du automatisch in den Leveln. Andere befreist du nur wenn du versteckte Rätsel oder Aufgaben in den Leveln löst. Diese sind häufig knifflig, nicht ganz eindeutig und mit Zeitdruck verbunden. Am Ende des Levels bekommst du allerdings nach und nach Hinweise, was du tun musst, um die Zusatz-Aufgabe zu erfüllen. Um alle Waddle-Dees eines Levels zu befreien, kann es also gut passieren, dass du das Level mehrfach durchspielen musst. Da du in jedem Spiel-Abschnitt eine Mindestanzahl Waddle-Dees befreien musst, um weiter zu kommen, kann dies zu einer unüberwindbaren Barriere werden.

Ihr könnt zu zweit spielen. Dann ist eine*r Kirby und der*die andere Waddle-Dee-Assistent. Unsere Tester*innen finden es toll, dass man das Spiel gemeinsam spielen kann. Aber leider kann der Assistent viel weniger, sodass die beiden gar nicht gleichberechtigt spielen. Er kann zwar mit seinem Speer kämpfen und fliegen und kann besonders bei Bosskämpfen gut helfen, aber er kann beispielsweise keine Superfähigkeiten wie Kirby aufnehmen und wenn Kirby stirbt, geht es nicht weiter. Andersrum geht das Spiel weiter, wenn der Waddle-Dee-Assistent keine Leben mehr hat. Er kann dann wiederbelebt werden.

Der Team-Modus konnte unsere Tester*innen nicht überzeugen.
Zur Bewertungsübersicht Zum Fazit

Sehen

Die grundlegenden Spielelemente wurden von unseren Tester*innen immer gut erkannt. Herbei rasende Gegner, Münzen oder Objekte die Kirby einsaugen kann: All diese Dinge sind ausreichend groß und heben sich durch Farbe und Form von der Spielwelt ab.

​​An einigen Stellen zeigen blinkende Pfeile den Weg, sie sind also gut erkennbar und dadurch, dass es wenig Anzeigen auf dem Spielbildschirm gibt, bleibt es im Großen und Ganzen übersichtlich.

Eine Sprachvertonung hat das Spiel nicht. Wenn die Figuren miteinander sprechen, dann geschieht das durch kleine Sprechblasen. Den Kontrast und die Schriftgröße, fanden wir nicht besonders gut. Hier wären ein paar Einstellungen, oder eine größere Schrift super! 

Eine typische Sprechblase bei Kirby. Könnt ihr die Schrift gut lesen?

Generell hat das Spiel leider  sehr wenige Einstellungsmöglichkeiten. Genau wie im Bereich Hören, kannst du auch im Bereich Sehen keinerlei Änderungen vornehmen.

Zu jeder Zeit hast du einen Überblick über die Lebensanzeige von Kirby bzw. vom Waddle-Dee-Assistent. Durch einen grauen Rand, hebt sich die Anzeige gut vom Hintergrund ab. Die Schrift über der Anzeige, ist zwar deutlich schlechter zu erkennen, unsere Tester*innen waren sich aber einig: Sie ist nicht besonders wichtig.

Die Lebensanzeigen hatten unsere Tester*innen immer gut im Blick!

​​Die Kameraführung ist automatisch, was einige Tester*innen praktisch und andere verwirrend fanden. Mit dem Joystick sind nur leichte Anpassungen der Kameraperspektive möglich und so waren die Richtungswechsel im Spiel teilweise nicht ganz deutlich. Spielt ihr zu zweit, bleibt die Kamera an Kirby angepasst. Entfernt sich der Waddle-Dee-Assistent aus dem Bild, wird er einfach wieder zurückgebracht.

Zur Bewertungsübersicht Zum Fazit

Steuern

Du kannst Kirby und den Waddle-Dee-Assistenten mit einem Pro Controller oder auch nur mit einem einzelnen Joy-Con steuern. Letzteres ist möglich, weil die Kamera dir immer automatisch folgt und nur wenig Knöpfte zum Spielen nötig sind. Du musst auch nur einen Analog-Stick nutzen!

Button-Remapping bietet das Spiel leider nicht an. Lediglich zwei alternative Steuerungstypen stehen dir zur Auswahl. Die haben jedoch nur Auswirkungen auf die X,Y,B und A Taste.

Leider sind die Steuerungseinstellungen nicht sehr umfangreich.

Besonders schade ist das, wenn du Kirby fliegen lassen willst. Denn um lange in der Luft zu bleiben, musst du die Springen Taste wieder und wieder hintereinander drücken. Das kann für Spieler*innen mit körperlicher Behinderung sehr schwierig sein.

Um lange in der Luft zu bleiben, musst du schnell hintereinander die Springen-Taste drücken.

Zum Großteil besteht in Kirby das vergessene Land kein Zeitdruck. Doch bei manchen Bonus-Aufgaben und auch in den Bonus-Leveln ist ein Zeitlimit vorgegeben. So musst du zum Beispiel einen Waddle-Dee befreien, indem du den Bossgegner in unter 2 Minuten besiegst oder darfst für ein Bonus-Level nur 40 Sekunden brauchen, um einen Stern zu erhalten, mit dem du deine Power im Shop stärker machen kannst.

Es gibt eine Passage im Spiel wo du ein Quick-Time-Event machen musst. Sie ist erst sehr spät im Spiel und du kannst sie nicht ausstellen. Stell dir vor, du hast das Spiel so lange gespielt und bis dahin geschafft und musst dann an dieser Stelle abbrechen, weil du deine Hände nicht so gut bewegen kannst. Das gefällt uns nicht!

Zur Bewertungsübersicht Zum Fazit

Fazit

Kirby und das vergessene Land hat unseren Tester*innen jede Menge Spaß gemacht! Die Level sind toll gestaltet, die Aufgaben waren jederzeit klar und auch die Steuerung haben alle schnell gemeistert. Deshalb und auch dank der generell ziemlich entspannten Atmosphäre, ist Kirby auf den ersten Blick schon von grundauf ein zugängliches Spiel. 

Doch desto mehr wir gespielt haben, desto mehr Barrieren sind uns begegnet. Die gut versteckten Waddle-Dees die zum Weiterspielen gefunden werden müssen, das Button Mashing beim fliegen und die fehlenden Einstellungen im Bereich Sehen, schränken die Zugänglichkeit deutlich ein.

Auch wäre es toll den Team-Modus etwas zu erweitern. Zu zweit zu spielen ist prinzipiell eine tolle Sache und gerade in unseren Gruppen sehr beliebt. Aber leider sind die Fähigkeiten des Waddle-Dee-Assistenten begrenzt und auch die Kamera bestärkt, das man eben nur ein Assistent ist, schade! 

Nach oben